Subtle Arts Festival Love's Captive

Galerie Essig
Datum: 29. Mai 2021 19:00

 

Trobar e Cantar lädt ein zu einem Ausflug in eine vergangene Welt mit deutscher, französischer und italienischer Musik aus der Zeit von circa 1200 bis 1600. Auf historischen Instrumenten spüren die MusikerInnen den Banden der Liebe nach. Diese süße Gefangenschaft zelebriert der Komponist Gilles Binchois als „trauriges Vergnügen, schmerzhaftes Glück“. Ein anderer, anonymer Komponist beschreibt die Liebe hingegen wie einen Turm, in dem der Liebende sich gerne einschließen lässt (Enfermé suys-je en la tour), und Jehan de Lescurel sieht in der Liebe ausschließlich die Stricke einer Falle. Die Werke sind mal heiter, mal melancholisch, bisweilen auch verzweifelt. Letzteres z.B. dann, wenn sich der eingesperrte Häftling bei seinem einzigen Freund – einer Ratte – bitterlich über die Gefängniskost beklagt.

Trobar e Cantar:

Marcia Lemke–Kern – Sopran & Leitung
Britta Hinrichs – Pommer, Krummhorn & Dulzian
Barbara Hofmann – Gamben
Luisa Marie Darvish Ghane – Laute
Stefan Weinzierl – Perkussion

Trobar e Cantar hat sich seit über zehn Jahren als Ensemble für Musik des Mittelalters und der Renaissance etabliert. Die internationale Presse lobt „Trobar e Cantar“ für sein vielfältiges Repertoire – kein Wunder, denn es kann sich aus 700 Jahre nahezu vergessener Musikgeschichte bedienen.  Von gregorianischem Gesang, über Spielmannstanz und Motette, bis zum Lautenlied. Raritäten, die dem Ohr schmeicheln, den Intellekt wecken und neugierig machen. Einzigartig ist auch ihr „Arsenal an Instrumenten“, welches „den Hörer und Betrachter rätselnd staunen lässt“. Dieses reicht von Gemshorn bis Cornemuse, von Hummelchen bis Bombast. Drei CDs hat Trobar e Cantar eingespielt. Die letzte „define amour“ ist für eine International Classical Music Award (ICMA) nominiert worden. Auch die spannenden Konzertformate, die von Wissenschaftlern, Kunsthistorikern oder auch Erzählern und Schauspielern begleitet werden, sorgen für Begeisterung beim Publikum. Das Subtle Arts Festival freut sich die neue Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten Axel Pätz zu präsentieren! 

Pressestimmen zu Trobar e Cantar:

 

„...von einfühlsam gesungener und lichtgefluteter instrumentaler Musik geprägt...“

GTS Gütersloh

 

„...absolute Mittelalterexperten... eine absolute Empfehlung wert.“

Journal Frankfurt

 

„Wenn das Mittelalter so klingt, ist es weder dunkel noch fern!“

NDR-Kultur Radio

 

 

Alle Daten


  • 29. Mai 2021 19:00
 

Powered by iCagenda