Danang Dirhamsyah

Galerie Essig
Datum: 1. November 2020 18:00

 

Auftakt-Konzert

„Wenn Fugen fügen, senden Sinne Strahlen bis zum Horizont“

 

Wie ein Musikstück und ihre Geschichte geschrieben wurde, können den Wert und die Bedeutung der Musik für den Spieler als auch für die Zuhörer vertiefen, wie bei den Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach. Von einer einfachen Bas-Linie zu einer schönen Aria, von beweglichen Tänzen zu hinreißenden Kanonen, von einer majestätischen Ouvertüre und Fuge bis zu einem wehmütigen Rückblick, macht dieses Werk nicht nur eine Reihe wunderschöner und komplexer Variationen, noch die Nachtmusik für die Insomnie, wie die Anekdoten sagen, erzählt uns aber stattdessen auf vielerlei sinnliche Erfahrung über das menschliche Leben.

 

 Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Aria

mit verschiedenen Veränderungen

(Goldberg-Variationen, BWV 988)

 

Danang Dirhamsyah, Pianist

Danang Dirhamsyah schloss seinen Bachelor im Hauptfach Klavier-Solo 2012 bei Iswargia Sudarno an der Pelita Harapan Universität in Jakarta, Indonesien, ab. Er nahm an vielen Meisterkursen und Musikfestivals teil. 2012 wurde er mit einem Sonderpreis des Asia International Music Festivals in Cheonan, Südkorea, ausgezeichnet. Während seines Studiums in Indonesien gab Dirhamsyah zahlreiche Solo- und Kammermusikkonzerte und arbeitete mit renommierten Musikern zusammen. Seit 2013 war er Stipendiat des DAAD bis 2016 und studiert seinen Master bis Anfang 2018 mit Schwerpunkt Neue Musik bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck.Seine Fähigkeiten wurden im späten Jahr 2015 bemerkt, als er ausgewählt wurde, um im „Jünge Kunstler live“ zu spielen - einem speziellen Live-Konzert, das im NDR Kultur übertragen wurde. Neben seinen klassischen und zeigenösischen Solorepertoire, hat er seine Fähigkeiten auch in der Richtung alten Musik, als auch äußereuropeische Musik entwickelt, wo er die Möglichkeit hatte, das Cembalo unter der Prof. Hans-Jürgen Schnoor und das Balinesische Gamelan unter Prof. Dieter Mack zu beherrschen.

Freier Eintritt, um Spenden wird gebeten. Bitte unbedingt Anmeldung per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Eine Bestätigung der Anmeldung können Sie erst ab 26.10. erhalten

 

 

 

Alle Daten


  • 1. November 2020 18:00
  • 30. November -0001 00:00
 

Powered by iCagenda