Sommertraum Klavierkonzert m. Tatjana Karpouk

Galerie Essig
Datum: 26. Mai 2019 11:15

Tatjana Karpouk „Sommertraum“ Klavierkonzert

Romantisches Soloklavierkonzert

Im Frühling spüren wir überall das Herannahen des Sommers.

Alle unsere Sinne werden intensiv angesprochen: wir können den Sommer bereits riechen, sehen, fühlen und vor allem hören.

Mit ihrem romantischen Programm möchte die weißrussische Pianistin Tatjana Karpouk diese wunderschöne Jahreszeit der intensiven Farben und Klänge begrüßen und die Zuhörer zum Träumen einladen:

Es sind Träume „Von fremden Menschen und Ländern“ von Robert Schumann, von der Liebe im „Liebestraum“ und in „Un Sospiro­ – Ein Seufzer“ von Franz Liszt, oder vom Wasser, das mal ruhig mal aufgewühlt ist, wie in der „Barcarolle“ von Frederic Chopin.

Die Träume  können auch unheimlich sein wie in der „Teuflischen Einflüsterung“ von Sergej Prokofjew oder  zu einem Tanz mit Engeln verlocken, wie in der Tango-Suite „ Angel“ von Astor Piazzolla.

Wenn der Tag sich zum Ende neigt hören wir ein ruhiges „Abendlied“ von Nikolaj Medtner und träumen am Ufer der Newa  mit Peters Tschajkowskys „Weißen Nächten“.

Und am frühen Morgen  erfreuen wir uns am lieblichen Vogelgesang in der Fantasie „Die Lerche“ von Mili Balakirew

In diesem Konzert hören und genießen Sie Musik, die in eine verträumte Sommernacht entführt.

Weitere Informationen:www.tatjana-karpouk.de   Eintritt 12

 

 

 „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“

Dieses Zitat von F. Nietzsche drückt am treffendsten aus, welche Tiefe und Intensität, die weißrussische Pianistin Tatjana Karpouk seit ihrer Kindheit für die Musik empfindet.

Ihre Sehnsucht, Klavier spielen zu lernen, war so stark, dass sie mit 7 Jahren ihre Eltern drängte ihr den Klavierunterricht zu ermöglichen.

Mit 17 Jahren bestand sie glänzend die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule in Minsk und schon mit 20 Jahren schloss sie ihr vielseitiges Studium als Pianistin, Kammermusikerin, Lied-begleiterin und Klavierpädagogin erfolgreich ab.

Durch das Studium am Hamburger Konservatorium konnte sie ihre pianistischen Fähigkeiten weiterentwickeln.

Wichtige künstlerische Impulse und Anregungen erhielt sie durch Meisterkurse bei großen Musikerpersönlichkeiten wie Anatol Ugorsky und Vitaly Margulis sowie durch die intensiven Klavierstudien bei Prof. Mara Mednik in Hamburg.

Als Künstlerin ist sie vielseitig, schätzt den intensiven Austausch und die kreative Zusammenarbeit. Gemeinsam mit anderen Künstlern gestaltet sie Kammermusik- und Liederabende und entwickelt literarisch-musikalische Programme.

 

 

 

 

 

Alle Daten


  • 26. Mai 2019 11:15
 

Powered by iCagenda