Krimi-Lesung Eva Almstädt, Jobst Schlennstedt

Galerie Essig
Datum: 31. Oktober 2018 19:00

Ostseerache In einem beschaulichen Dorf an der Ostsee wird eine junge Frau auf grausame Weise ermordet. Die Dorfbewohner verdächtigen Flora, die als Jugendliche eine Mitschuld am Tod eines Nachbarjungen gehabt haben soll und die nun wieder in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist. Die Mordkommission Lübeck ermittelt. Auch Kommissarin Pia Korittki, die gerade ihre Hochzeit plant, sieht einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen und rollt den früheren Todesfall wieder auf. Schon bald muss sie fürchten, dass es nicht bei diesen zwei Morden bleiben wird.

eva-almstaedt.de

 Eva Almstädt

 

Jobst Schlennstedt  „Lübsche Wut“

Der wahrscheinlich bekannteste Insasse der Lübecker JVA Lauerhof ist tot. Ralf Blum, vor dreißig Jahren für den Missbrauch und Mord an einem achtjährigen Jungen verurteilt, verblutete in seiner Zelle. Als es Hinweise darauf gibt, dass Blum vor seinem angeblichen Suizid bedroht wurde, übernehmen KHK Birger Andresen und seine Kollegin Ida-Marie Berg die Ermittlungen – und geraten in einen Strudel aus Rache und Verschwörungen, der bis in die höchsten politischen Kreise Schleswig-Holsteins reicht.

Blutige Gitterstäbe in der JVA Lauerhof

In »Lübsche Wut« scheut sich Jobst Schlennstedt nicht, aufwühlende Themen anzupacken und seine Figuren mit Rache, Selbstjustiz und erschütternden Wahrheiten zu konfrontieren.

Den neuen Plot rund um Birger Andresen und seine Kollegin Ida- Maria Berg lehnt er grob an den Fall Bachmaier aus den 1980er Jahren an, der vielen Lübeckern noch immer ein Begriff ist: Marianne Bachmaier erschoss 1981 im Landgericht den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter. Auch in diesem Roman verbindet der Autor wieder brisante sozialkritische Themen mit einem spektakulären Kriminalfall. Der Roman ist so aktuell, dass die Fiktion oft von der Realität eingeholt wird – man spürt auf jeder Seite, dass Schlennstedt mit geübter Feder schreibt. Er treibt seinen Leser von Szene zu Szene, die Handlung entwickelt sich rasant. Der arrivierte Kriminalpolizist Andresen sieht nicht nur beruflich in die Abgründe der menschlichen Seele, auch privat ist er mit schwerwiegenden Problemen konfrontiert: Das Verhältnis zu seinem Sohn droht in die Brüche zu gehen und auch andere Beziehungen in seinem Leben werden auf eine harte Probe gestellt. »Lübsche Wut« weiß mit seinen verschlungenen Ermittlungen, authentischen Charakteren und nicht zuletzt seinem sachlich-realistischem Ton und lokalem Flair zu überzeugen. Rundum ein hochspannendes Leseerlebnis!

Jobst Schlennstedt, 1976 in Herford geboren und dort aufgewachsen, studierte Geografie an der Universität Bayreuth. Seit Anfang 2004 lebt er in Lübeck. Hauptberuflich ist er Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens für die Hafen- und Logistikwirtschaft. 2006 erschien sein erster Kriminalroman. 12 €

 

 

Alle Daten


  • 31. Oktober 2018 19:00
 

Powered by iCagenda